Gemeinde Gangelt
Im Herzen Europas zwischen Maas und Rhein

Tagesordnungspunkt

TOP 13: 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 54 "Gangelt-Nord/III" in Gangelt gem. § 13 BauGB hier: 1. Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB 2. Beratung der vorläufigen Planfassung 3. Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 13 Abs. 2 BauGB 4. Auslegungsbeschluss gem. § 3 Abs. 2 BauGB

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.05.2020   GR/X/057 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  X/0875 

Auch hier macht der Bürgermeister auf die Befangenheit aufmerksam.


Abstimmungsergebnis:

 

einstimmig


Sachlage/Begründung:

 

Ziel der Planung ist es, die Gestaltungsspielräume der Grundstückseigentümer zu erweitern. Zu diesem Zweck soll auf dem vorgenannten Grundstück die Zäsur im Baufenster geschlossen werden.

 

Die Sitzungsunterlagen können im Sitzungsdienst „Session“ eingesehen werden.

 



 

 


Beschlussvorschlag:

 

     1.   Mittels der 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 54 soll die Schließung der bestehenden Zäsur des Baufensters auf der verfahrensgegenständlichen Fläche erfolgen. Da durch die Änderung des Bebauungsplanes die Grundzüge der Planung nicht berührt werden, ist das Verfahren auf der Grundlage des § 13 BauGB im vereinfachten Verfahren durchzuführen.

 

  1. Die vorläufige Planung (Entwurf) wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

 

  1. Gemäß § 13 Abs. 2  Nr. 1 BauGB wird von der frühzeitigen Unterrichtung bzw. Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB bzw. § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen.

 

Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB wird die betroffene Öffentlichkeit durch Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB über die 6. Änderung des Bebauungsplanes informiert.

 

Die von der 6. Änderung des Bebauungsplans berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden gemäß § 4 Abs. 2 BauGB beteiligt.

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, den Entwurf der 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 54 „Gangelt-Nord/III“ nebst Begründung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen sowie die von der 6. Änderung des Bebauungsplanes berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange von der Auslegung zu unterrichten.

 

 

 

 


 

 


Kosten €
     

Produkt/Sachkonto
     

Vorgesehen im
 Erg.-Plan


 Fin.-Plan

Jahr
    

Mittel stehen
zur Verfügung

Mittel stehen
nicht zur
Verfügung

Mittel stehen nur mit

 

Deckungsvorschlag:         

     

zur Verfügung

Sichtvermerk Kämmerer:     

 


Beschluss:

 

1.            Mittels der 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 54 soll die Schließung der bestehenden Zäsur des Baufensters auf der verfahrensgegenständlichen Fläche erfolgen. Da durch die Änderung des Bebauungsplanes die Grundzüge der Planung nicht berührt werden, ist das Verfahren auf der Grundlage des § 13 BauGB im vereinfachten Verfahren durchzuführen.

 

2.            Die vorläufige Planung (Entwurf) wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

 

3.            Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von der frühzeitigen Unterrichtung bzw. Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB bzw. § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen.

 

Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB wird die betroffene Öffentlichkeit durch Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB über die 6. Änderung des Bebauungsplanes informiert.

 

Die von der 6. Änderung des Bebauungsplans berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden gemäß § 4 Abs. 2 BauGB beteiligt.

 

4.            Die Verwaltung wird beauftragt, den Entwurf der 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 54 „Gangelt-Nord/III“ nebst Begründung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen sowie die von der 6. Änderung des Bebauungsplanes berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange von der Auslegung zu unterrichten.